jpc - CDs, Videos & Bücher

Home-BKC 52
Allgemeines 
News
Newsletter

Chronik
Männer-1.
Männer-2.
Männer-3.

Frauen
A-Jugend
B-Jugend
Jugend vor ´90

Pokal
Dirk`s-Laufbahn

AlwaysWorld 
Ace of Base
Car-World
Chat
E-Mail
Forum 
Gästebuch
Surftips
WebMaster

 

 

k

1. Mannschaft
Saison 1991/92 Saison 1998/99
Saison 1992/93 Saison 1999/00
Saison 1993/94 Saison 2000/01
Saison 1994/95 Saison 2001/02
Saison 1995/96 Saison 2002/03
Saison 1996/97 Saison 2003/04
Saison 1997/98 Saison 2004/05

1. Kreisliga Freiberg

f

Dirk Böhme (ML)

Frank Kunze

Uwe Dietze

Andreas Neubert

Steffen Hendel

Steve Pilz

Spieler und Ergebnisse

Ort Böhme Dietze Hendel Helbig Köhler Kunze Neubert,A Pilz,St Gnech Seifert Schilling Vicktor Gesamt Platz
Flöha 362 438 418 --- --- 395 371 381 --- --- --- --- 2365 2.
Brand-Erbisdorf 377 406 --- --- --- 382 420 357 356 --- --- --- 2298 4.
Zug 352 389 397 --- --- 386 364 360 --- --- --- --- 2248 3.
Eppendorf 389 374 369 --- --- 378 390 384 --- --- --- --- 2284 2.
Freiberg 373 422 422 --- --- 362 401 --- --- --- 433 --- 2413 1.
Freiberg (Sax) 406 395 417 --- --- 396 415 352 --- --- --- --- 2381 1.
Brand-Erbisdorf 372 421 403 --- --- 389 432 --- --- --- --- 438 2455 1.
Flöha 376 418 405 --- --- 443 396 --- --- --- --- 374 2412 1.
Zug 420 381 418 --- --- 384 385 --- --- 353 --- --- 2341 3.
Eppendorf 371 359 380 368 311 392 --- --- --- --- --- --- 2181 6.
Freiberg 390 385 412 --- --- 378 395 --- --- --- 380 --- 2340 4.
Freiberg 386 357 395 --- --- 362 410 --- --- 394 --- --- 2304 2.
Durchschnitt 381,2 395,4 403,3 368 311 387,3 398,1 366,8 356 373,5 406,5 406 2335,2  

Endstand der Liga

Platz Mannschaft Gesamt-Holz Punkte
1. Zuger SV 28.266 59,0
2. BKC 52 28.022 54,0
3. SV Aufbau Freiberg II 27.974 52,5
4. TSV Flöha 27.194 31,0
5. Saxonia Freiberg 27.315 28,5
6. SV Eppendorf 27.251 27,0

Mannschaftsbericht
k

Eine Saison mit Höhen und Tiefen während der gesamten Saison ging mit einem überraschenden Ausgang zu Ende. Die Aufsteiger, der Zuger SV, schaffte den sofortigen Durchmarsch in die Verbandsliga und weilte somit nur 1 Jahr in der zweithöchsten Klasse des Kreises Freiberg. Auch die Mannschaft des BKC 52 machte sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg. Doch auch im zweiten Jahr scheiterten sie nur knapp. Jeweils mit dem 2. Platz in dieser und vorhergehenden Saison mussten sie sich begnügen. Doch alle guten Dinge sind 3 und so wird das Ziel auch in der neuen Saison der Aufstieg sein.

Doch nun zum Saisonverlauf. Gleich im ersten Turnier konnten sie mit 2365 Holz und den 2. Platz im Turnier ihren besten Saisonauftakt bis dato erreichen. Und damit war auch gleich die Hoffnung auf den Aufstieg vorhanden. Nur eine Mannschaft versalzte dem BKC 52 im ersten Turnier den Sieg - der Zuger SV. Doch was so erfreulich anfing setzte sich in den 2 darauffolgenden Turnieren nicht fort. Auf der Heimbahn in Brand-Erbisdorf mussten sie einen deutlichen Rückschlag hinnehmen. Auch wenn der Beste mit Steffen nicht dabei sein konnte, sollte doch ein Ergebnis von mehr als 2298 Holz möglich sein. Doch gleich 2 Spieler schienen von der Seuche in Brand-Erbisdorf befallen zu sein - Steve Pilz (357) und Ersatzspieler Peter Gnech (356). Auch das Ergebnis von Andreas Neubert mit 420 Holz reichte nicht, um dieses wieder ausgleichen zu können. Doch schon im 3. Turnier erwartete die Mannschaft ein weiteres Desaster - der "jugendliche" Teil der Mannschaft mit Pilz, Neubert und Böhme vermochte es nicht die Bahn in Zug in den Griff zu bekommen und so halfen auch die Glanzleistungen vom restlichen Teil nichts, um ein besseres Ergebnis erreichen zu können. Doch glücklicherweise spielten auch 3 weitere Mannschaften keine hohen Ergebnis, so dass mit 2248 Holz sogar noch der 3. Platz erreicht werden konnte! Doch dann begann die Mannschaft sich auf ihre Fähigkeiten zu besinnen. Mit dem2. Platz in Eppendorf schufen sie ein gute Ausgangslage, um dennoch um den Aufstieg weiter mitspielen zu können. Und nach Eppendorf schafften sie es 4 Turniere in Folge gewinnen zu können. Den Anfang machten sie auf der Heinrich-Heine-Straße in Freiberg. Mit 2413 Holz gewannen sie das Turnier souverän. Und den Sieg konnten sie dem Ersatzspieler Claus Schilling, der mit 433 Holz zugleich einen neuen Bahnrekord der Senioren aufstellen konnte und damit ebenfalls den entscheidenten Beitrag zum Mannschaftsbahnrekord und dem Sieg beitrug. Doch auch Dietze und Hendel trugen mit jeweils 422 Holz entscheidend zum Sieg bei! Und der 2. Sieg ließ nicht lange auf sich warten. Nach langen Modernisierungsarbeiten war die Bahn im Bairischen Garten wieder freigegeben und das zum Glück des BKC 52. Mit 2381 gewannen sie das 2. Turnier in Folge und kamen den führenden Zugern immer näher und näher. Diesmal waren erneut Hendel (417) stark und auch die "Jugend" konnte mit Neubert (415) und Böhme (406) hervorragende Leistungen aufweisen. Zudem machte es sich bemerkbar das Dirk Böhme, der die ersten Turniere mehrere Misserfolge hinnehmen musste, seine alte Stärke wiederfand. Und nun warteten schon 3. Sieg in Folge auf das Team - auf ihrer Heimbahn, in der sie im Hinspiel eine derbe Niederlage hinnehmen musste. Überragend mit neuem Bahnrekord von 2455 Holz fertigten sie die restlichen Mannschaften ab und ließen einen langjährigen Traum in Erfüllung gehen - den Bahnrekord. Auch dieses Mal überzeugte ein Ersatzspieler - Heiko Vicktor aus der A-Jugend spielte mit 438 Holz das beste Tagesergebnis und schrammte nur knapp am Bahnrekord der A-Jugend vorbei. Aber auch der Rest der Mannschaft spielte mehr als erfolgreich - Neubert mit 432, Dietze mit 421 und Hendel mit 403 Holz! Doch damit war das Ende der Siegesserie noch nicht erreicht. Auch in Flöha konnten sie erneut und damit zum 3. Mal in der Saison (Vereinsrekord!) ein 24er Ergebnis erspielen. 2412 reichten den Brandern zum Sieg. Und dieses Mal trumpfte Frank Kunze auf - mit 443 Holz konnte er dieses Mal Tagesbester werden und den BKC zum 4. Sieg in Folge führen. Doch auch dieses Mal bekam er Unterstützung der Mannschaft - erneut Dietze und Hendel bewiesen ihre Klasse mit 418 und 405 Holz! Doch dass eine Serie irgendwann gebrochen würde wussten die Mannschaft und bekam das gleich im nächsten Turnier in Zug zu spüren. Mit Böhme (420) und Hendel (418) konnten sie zwar 2 sehr gute Ergebnisse aufweisen, doch mit dem Mannschaftsergebnis von 2341 konnten sie keine Bäume ausreisen, so daß ihnen nur der 3. Platz übrig blieb. Dennoch war die derzeitige Tabellenführung gesichert, auch wenn ihr schärfster Konkurrent, der Zuger SV das Heimturnier gewann. Doch ihr Ziel, den Aufstieg, verspielten sie nicht in Zug, sondern in Eppendorf. Mit dem schlechtesten Ergebnis von 2181 Holz seit Jahren belegten sie nur den letzten Platz und verloren damit auch die Tabellenführung! Doch die Mannschaft gab sich nicht auf und versuchte es in den letzten Turnieren erneut. Aber die großen Ergebnisse blieben aus. Mit 2340 und 2304 belegten sie nur den 4. und im letzten Turnier den 2. Platz. Der Traum vom Aufstieg war erneut geplatzt!

Doch neben den mannschaftlichen Erfolgen und Niederlagen, kann auch jeder Einzelne von einer für kuriosen Saison sprechen. Eine erneut erfolgreiche Saison konnte Steffen Hendel feiern, der schon wie im Vorjahr einen 400er Schnitt aufweisen kann und den 2. Platz in der Einzelwertung belegte und sich damit automatisch für die Kreiseinzelmeisterschaften 2001 qualifiziert hat. Nur in 4 Turnieren konnte er nicht die 400 überspielen. In 2 Fällen scheiterte er gar nur knapp. Doch auch er musste 1 Mal den "Dummbatzen" mitnehmen. Auch Andreas Neubert präsentierte sich in der Saison wieder sehr stark. Mit dem Schnitt von 398 Holz konnte er sich zum Vorjahr erneut steigern und zeigt damit, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann. Doch auch er hatte einige "Schwächeanfälle". Einer davon war in Zug, wo er nach den ersten 25 Kugeln nicht mal 100 Holz aufweisen konnte. Dies dürfte einer seiner schlimmsten Erfahrungen gewesen sein. Eine der größten Überraschungen war allerdings ein anderer - Uwe Dietze. Im letzten Jahr noch der zweitschlechteste mit einem Schnitt klar unter 380 Holz, konnte er dieses Jahr mit seinen Leistungen mehr als überzeugen - nur in den letzten 3 Wettkämpfen verlies ihn das Glück. Erneut mit einer guten Saison kann Frank Kunze zufrieden sein - Selten war er in der unteren Hälfte der Mannschaft zu finden und bewies damit, dass auf ihn immer verlaß ist. Für Dirk Böhme begann die Saison sprichwörtlich in einer Katastrophe. Nicht ein einziges Mal konnte er in den ersten 3 Spielen über 380 spielen. Doch er gab nicht und fightete in jedem turnier um Punkte. Die restliche Saison fand er immer mehr zu seiner Form und zeigte damit auch, dass auf ihm im Wettkampf verlaß ist. Zumal es ihm gelang zum 3. Mal nach 1996 und 1998 nun auch 2000 den Kreismeistertitel zu gewinnen! Steve Pilz, der für Peter Gnech ins Team gekommen war, begann ebenfalls mit schlechten Ergebnissen und versuchte ebenfalls seine Form zu verbessern, bat aber nach dem 5. Turnier dann doch, dass für ihn andere Spieler eingesetzt werden solle! Und so kam es auch und das mit Erfolg - v.a. Claus Schilling und Heiko Vicktor überzeugten mit 433 und 438 Holz. Insgesamt wurde 9 Mal ein Ersatzspieler eingesetzt! Nun bleibt die Hoffnung, dass sich trotz der guten Erfahrungen der Saison sich diese Zahl für die kommende Saison deutlich verringert!

Insgesamt konnte die 400er Marke 22 Mal überspielt werden. Spitzenreiter ist erneut Steffen Hendel mit 7 Ergebnissen bei 11 gespielten Turnieren. Dann folgen Andreas Neubert (11 Einsätze) und Uwe Dietze (12 Einsätze) mit je 5 400er. Dann folgen Dirk Böhme (2 Mal, 12 Einsätze), Frank Kunze (1,12), Heiko Vicktor (1,2) und Claus Schilling (1,2). Und hier die Top10 der 400er:

1.

Frank Kunze

443 Holz

2.

Heiko Vicktor

438 Holz

3.

Uwe Dietze

438 Holz

4.

Claus Schilling

433 Holz

5.

Andreas Neubert

432 Holz

6.

Uwe Dietze

422 Holz

7.

Steffen Hendel

422 Holz

7.

Uwe Dietze

421 Holz

9.

Dirk Böhme

420 Holz

10.

Andreas Neubert

420 Holz